Mittwoch, 20. Mai 2015

Liebe auf den zweiten Blick











Beim Durchstöbern meines Bildarchivs bin ich auf ein Motiv gestoßen, das ich damals (2009) irgendwie übersehen hatte. Okay, wenn man von einer schönen Reise zurückkommt, dann hat man viele (sehr viele!) Bilder im Gepäck. Da überleben nur die Fotos, die schon auf den ersten Blick überzeugen.
Bei diesem hier waren im unteren Bildbereich ein paar störende Elemente, darum hatte ich es beim schnellen Durchzappen gedanklich aussortiert.

Ich weiß nicht, was heute anders war, jedenfalls schaute ich das Motiv an und dachte: Häh? Kurzer Check des Dateinamens: Eine Erweiterung _1, hätte mir signalisiert, dass es sich um eine bearbeitete Version handelt, aber es gibt nur dieses eine Bild von diesem Motiv. Es ist keine Montage, hier ist abgesehen vom Bildausschnitt nichts verändert worden.

Was habe ich da fotografiert?

Natürlich weiß ich es noch ganz genau, verrate aber nichts, damit ihr rätseln könnt. Vor fünf Jahren schien mir dieses Bild "nicht der Rede wert". Jetzt hat es einen Titel: Tunnelblick.

Der Tunnelblick entsteht, wenn man vorgefertigte Schemata im Kopf hat. Beim Aussortieren von Bildern hat jeder ganz bestimmte Kriterien. Erfüllt ein Foto diese Kriterien nicht, fliegt es raus oder es schlummert ungesehen im Archiv, womöglich für immer. Doch während man weiter fotografiert können sich die Kriterien ändern. Auf einmal sieht man die Welt - die Fotos - mit anderen Augen.
Darum ist es keine Zeitverschwendung, die alten Archive nach ein paar Jahren mal wieder durchzuschauen. Vielleicht gibt es auch in euren Archiven Bilder, die aus dem Dornröschenschlaf geweckt werden wollen!?

Dienstag, 12. Mai 2015

Ist das Kunst, oder kann das weg?















Unscharfe Bilder gehören in den Papierkorb.
Was aber, wenn sie absichtlich genau so aufgenommen wurden?

Die Entstehungsgeschichte dieses Bildes ist so kurios wie das Ergebnis. Ich habe seit einiger Zeit Probleme mit den Akkus meiner EOS. Weil ich die Spiegelreflex in letzter Zeit so selten benutze, lassen sich die Akkus nicht mehr laden. Es wird ein voller Ladezustand angezeigt, aber nach maximal zwanzig Bildern sind die Akkus schon wieder leer. Die schlechte Nachricht: Tiefentladung, es ist aus, vorbei - es müssen neue her. Aber alles hat zwei Seiten. In diesem Fall bescherte mir der Verlust von Zubehör eine fotografische Entdeckung.

Ich wollte noch einen letzten Test machen, dazu habe ich die Kamera in den Liveview-Modus versetzt. Der zieht richtig viel Strom. Fotografieren wollte ich gar nicht, einfach nur mal die Kamera eine Zeitlang eingeschaltet liegenlassen. Als ich zwischendurch auf den Monitor schaute, wurde mir auf einmal klar, dass ich meine Wohnung noch nie aus dieser Perspektive gesehen hatte. Wie auch? Ich krabble selten auf allen Vieren auf dem Boden herum ;-)

Das passte wunderbar zu meinem aktuellen Projekt:
"So habe ich das noch nicht gesehen" bzw.
"Das habe ich noch nie gesehen".

Erkennt jemand, was das sein könnte?
Viel Spaß beim Raten und Rätseln. Es kommt manchmal gar nicht darauf an, ob man erkennt, was da abgebildet ist. Viel wichtiger ist der kreative Raum, der sich auftut, wenn man die Welt aus einer anderen Perspektive betrachtet.

Mittwoch, 6. Mai 2015

Foto TV-Tipps für den Mai

















Frisch eingetroffen sind die Foto-Fernsehtipps für Mai 2015.
Hier geht's zum PDF mit allen Terminen.

Von Photo Suisse gibt es auch wieder mehrere Sendungen. Wer kein Schweizer Fernsehen empfangen kann: Titel der Sendung merken und später bei YouTube danach suchen.
Photo Suisse bei YouTube.

Vielen Dank an www.kunstlinks.de fürs Zusammenstellen der Informationen.